Tschüss Sommer!

Schon seit 17 Monaten begleitet uns nun schon die Pandemie. Kinder und Erwachsene müssen sich mit wechselnden Vorschriften vertraut machen, pendeln zwischen Homeschooling, Distance Learning und Home Office. Wie ermöglichen wir unseren Kindern einen guten Start ins neue Schuljahr? Wie begleiten wir sie bestmöglich im Alltag und geben ihnen Halt und Stütze in dieser herausfordernden Phase?

Neben ausreichend Schlaf, viel Bewegung und einem ruhigen Arbeitsplatz, spielt eine ausgewogene Ernährung eine wichtige Rolle bei der Bewältigung des Schulalltags. Künstliche Zusatzstoffe neben einem gleichzeitig hohen Anteil an Zucker und Fett, führen leider oft zu kalorischer Über- und nähstofflicher Unterversorgung.

Die gesunde Jause

Eine gesunde, mikronährstoffreiche Ernährung basiert auf viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten, ergänzt durch magere Milch- und Fleischerzeugnisse. Hunger nach Süßem sollte lieber durch Obst, fruchtige Desserts , Trockenfrüchte oder selbst gebackene Kuchen gestillt werden.

Vollkorn hält länger satt und in der äußeren Schale und dem Keimling stecken wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren. Wichtige Kalziumquellen sind Milch, Topfen, Käse, grünes Gemüse wie Kohl, Spinat, Brokkoli, Vollkornbrot und Sesam.

Das Auge isst mit
Schneiden Sie verschiedenfarbige Obst- und Gemüsestücke mundgerecht. Verpacken Sie Brot mit magerem Käse in nachhaltige Boxen und füllen Sie Trinkflaschen mit Wasser, verdünntem Fruchtsaft oder Tee. – Die richtige Jause lässt ein Leistungstief am Vormittag gar nicht entstehen.

Immun + Cistussaft
Für die ganze Familie

In Zeiten erhöhten Energiebedarfs macht ein Multivitaminpräparat durchaus Sinn. – Vitamin C, D und das Spurenelement Zink stärken die Abwehr. Ein pflanzlicher Wirkkomplex aus der Zistrose mobilisiert die Immunkräfte.

Lausalarm

Läuse können als flügellose, sechsbeinige Insekten weder fliegen noch springen. Die Übertragung erfolgt mittels direktem Hautkontakt. Die Weibchen sind auf Blutmahlzeiten im Abstand von vier bis sechs Stunden angewiesen. Ihr Speichel löst den Juckreiz aus. Eier werden meist in der Nähe von Nacken, Ohren oder Schläfen abgelegt.

Zum eindeutigen Nachweis eines Lausbefalles wäscht man das Haar mit einer neutralen Pflegespülung und kämmt Strähne für Strähne mit einem Nissenkamm, dessen Metallzinken einen Abstand unter 0,2 mm aufweisen, durch. Chemische Pedikulozide reizen die Kopfhaut und führen zu Resistenzen und wurden daher von physikalischen Präparaten auf Silikonölbasis abgelöst, die die Laus zum Ersticken bringen.

Um auch alle Eier zu erreichen, ist eine zeitnahe Wiederholung der Behandlung, meist nach 8 Tagen und die mehrmalige Kontrolle mit dem Nissenkamm notwendig. Zur Behandlung der Umgebung reicht normale Hygiene völlig aus, Kämme und Bürsten sollten gründlich gereinigt werden. In Zeiten erhöhten Läusebefalls empfiehlt sich, die Haare straff zu frisieren, die Kopfhaut täglich zu kontrollieren und vorbeugend die Haare mit Weidenrindenshampoo oder unserem selbstgemischten „Läuseschreck“ zu behandeln.

Leistungsdruck und Stress im Klassenzimmer

Wird unser Organismus mit Aufregung und Stress konfrontiert, schüttet die Nebennierenrinde vermehrt Adrenalin und Noradrenalin aus. Ihre Konzentration kann so stark ansteigen, dass Synapsen im Gehirn blockiert werden. Das berühmte Blackout entsteht bereits oft im Vorfeld einer Prüfung und vermindert die Lernfähigkeit erheblich.
Auch Kinder reagieren manchmal bloß bei der Vorstellung einer schwierigen Situation mit Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen oder Müdigkeit.

Teemischungen mit Lavendel, Melisse, Baldrian und Hopfen beruhigen auf sanfte Weise. Autogenes Training oder Entspannungstechniken helfen, diesem Teufelskreis zu entkommen.

Aromatherapie mit ätherischen Ölen

Aromaöle vermitteln Wohlgefühl und Geborgenheit.

Für die Raumbeduftung gibt man 5 bis 10 Tropfen ätherisches Öl in die Duftlampe.

Ölmassagen wirken intensiv auf Körper, Geist und Seele.
Dafür mischen Sie 20 Tropfen ätherisches Öl in 100 ml neutralem Trägeröl wie Mandel- oder Jojobaöl.

Bäder verschaffen Entspannung. Die Herstellung von Badezusätzen ist sehr einfach:
Für ein Entspannungsvollbad lösen Sie zuerst einen EL Honig im Badewasser auf. Vermischen Sie dann 5-10 Tropfen Lavendelöl mit 1 EL Milch oder Sahne und geben Sie es dem Badewasser zu.

Das Duftset „Leichter lernen“ von Primavera wirkt konzentrationsfördernd, motivierend und hilft klarer zu denken.

Als Schulbegleiter eignet sich auch ein „Kleiner Taschenmuntermacher“:
Tropfen Sie einige Tropfen Atlaszeder, Kiefer, Angelikawurzel und Bitterorange in einen Inhalierstift, an dem das Kind in fordernden Situationen riechen kann.

Wählen Sie in der Apotheke oder in unserem Webshop aus einem großen Sortiment aus naturreinen ätherischen Ölen von Primavera.

Wir stellen in der Seestadt Apotheke auch gerne für Sie auch individuelle Tee- und Aromamischungen zusammen und beraten Sie zu den einzelnen Wirkstoffen.

Beobachten Sie Ihr Kind, sprechen Sie viel mit ihm, schaffen Sie gemeinsame Erlebnisse und gehen Sie mit gutem Beispiel voran: Ein gesunder Lebensstil, weniger ablenkende digitale Medien sind die besten Strategien, Herausforderungen gut zu meistern.

Wir begleiten Sie gerne dabei,
Ihre SeestadtapothekerInnen