Gut vorbereitet in den Herbst

Mit dem Ende der Sommerferien stellt uns der Umgang mit CoVid19, das uns schon ein halbes Jahr begleitet, vor neue Herausforderungen. Alle der Gesundheit dienlichen Maßnahmen helfen uns, gut durch den Winter zu kommen und Viren und Bakterien abzuwehren.

Die bevorstehende kalte Jahreszeit stellt uns vor besondere Herausforderungen. Der Aufenthalt in geschlossenen Räumen, die zudem weniger gelüftet werden, erhöht das Ansteckungsrisiko mit CoVid19.
Laut Prof. Kollaritsch unterstützen Versuche im genetischen Monitoring die These, das Virus könnte zu Arten mutieren, die weniger aggressiv, dafür aber infektiöser und damit besser übertragbar wären.

Dazu gesellt sich die alljährliche Grippewelle: Kontrollstellen in der südlichen Hemisphäre melden weniger Erkrankte, die vermutlich den zusätzlichen Coronamaßnahmen geschuldet sind. Unerforscht ist nach wie vor eine Doppelinfektion mit Influenza und CoVid 19 Viren.

Bis zur Entwicklung von Impfstoffen und neuer Medikamente gegen Covid 19 gilt es daher, allgemeine Hygienemaßnahmen einzuhalten und das Immunsystem zu stärken.

LESEN SIE DAZU UNSERE FOLGENDEN TIPPS:

Abstand halten, Maske tragen, Händehygiene, Niesen und Husten in die Armbeuge – diese Verhaltensregeln sind uns bereits in Fleisch und Blut übergegangen.

Die Corona Ampel, die nach einem Testbetrieb auf einer eigenen Homepage abrufbar sein wird, soll zusätzliche Orientierung schaffen und das Risikobewusstsein stärken. Sie wird neben den klassischen Farben auch Orange beinhalten, wobei „Grün“ nicht absolute Sicherheit, sondern die Einhaltung der allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen bedeutet.

Stärkung des Immunsystems

Alle der Gesundheit dienlichen Maßnahmen helfen uns, gut durch den Winter zu kommen und Viren und Bakterien abzuwehren. Achten wir auf eine ausgewogene Ernährung, die viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, hochwertige pflanzliche Fette und Öle und wenig tierische Produkte enthält.

Bei der Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen gilt „food first“, das Nahrungsmittel sollte immer die erste Wahl sein. Das in Vitaminpräparaten als Alpha-Tocopherol enthaltene Vitamin E kommt in der Nahrung etwa in 8 verschiedenen Formen vor, ähnlich auch das Vitamin A und die Folate.

Sinnvoll erscheint die Zufuhr von Vitamin D, Vitamin K2, Eisen oder Folsäure unter ärztlicher Kontrolle. Ein Blutbild kann nicht nur Überblick über den Vitaminstatus, sondern auch über eine Ungleichheit der Antioxidantien verschaffen.

WURZELKRAFT AUS INGWER UND CURCUMA

Gingerole aus dem Ingwer und Curcumin aus der Gelbwurz wirken antioxiativ und entzündungshemmend und werden seit alters her bei Erkältungskrankheiten eingesetzt.

Probieren Sie die köstlichen naturtrüben, 100 % konzentrierten  BIO INGWER und BIO CURCUMA ELEXIERE von Retter.

Ca. 1:10 mit Wasser, Mineralwasser oder Soda genießen.

  • ohne künstliche Aromen
  • ohne Farbstoffe
  • ohne Konservierungsstoffe

NÜSSE – GESUNDE KRAFTPAKETE

Nüsse sind zwar sehr kalorienreich, sollten wegen ihres hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren auf keinem Speiseplan fehlen.
Sie senken sowohl das Gesamtcholesterin als auch die schlechten Low Density Proteine und damit die Gefahr von Herz-Kreislauferkrankungen. Davon profitieren vor allem jene Menschen, die davor viel Fett aus Fleisch und tierischen Produkten verzehrt haben.

Da sich die Nährstoffversorgung der einzelnen Nusssorten unterschiedlich verhält, macht ein Mix wie im obligaten Studentenfutter Sinn: Cashewkerne mit einem hohen Anteil an Magnesium und Selen sind leicht verdaulich und eignen sich hervorragend für Sportler. Erdnüsse wiederum zeichnen sich durch Folsäure, Ballaststoffe und Proteine aus. Haselnüsse bestechen durch den höchsten Vitamin E-Gehalt unter den Nüssen, Mandeln verfügen wie Pistazien über viele Ballaststoffe.

Alle Nüsse beeinflussen durch ihre B Vitamine den Kohlenhydratstoffwechsel positiv und unterstützen die Gehirnfunktionen. Roh verzehrt stellen sie eine Herausforderung für unseren Verdauungstrakt dar, Einweichen, Kochen oder Rösten (30 min im Backofen) erhöht ihre Bekömmlichkeit. Zudem eignen sie sich hervorragend zum Binden von Gemüsesuppen:

Tipp für ein schnelles Rezept:
Kochen Sie Zuccinistücke und eine Handvoll Mandeln 15 bis 20 Min., pürieren und würzen Sie mit Salz und Kräutern und genießen Sie eine herrliche herbstliche Gemüsesuppe!

BEWEGUNG, BEWEGUNG, BEWEGUNG

Leider nimmt die körperliche Passivität in Europa rasant zu: Forscher der Universidad Rey Juan Carlos in Madrid betrachten 4,5 Stunden Sitzen als Schwellenwert, ab dem bestimmte Gesundheitsrisiken steigen. Der Kalorienverbrauch sinkt, Stoffwechsel und Herz-Kreislaufsystem laufen auf Sparflamme und begünstigen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes Typ 2 oder Bluthochdruck.

Diese ungünstige Lebensweise lässt sich durch Sport am Abend nur bedingt ausgleichen. Wichtig erscheint, die Sitzposition immer wieder zu ändern und zwischendurch aufzustehen. Letzteres wird im Home Office leicht vergessen. Nehmen wir uns die Kleinsten zum Vorbild, die es intuitiv noch richtig machen.

Vor allem unsere Kinder haben große Aufgaben zu bewältigen: Nach dem Lockdown im März stehen sie vor einem ungewissen Herbst. Viele Schulveranstaltungen und Reisen, normalerweise Highlights im Schulalltag, wurden ersatzlos gestrichen. Gehen Sie auf ihre Ängste und Sorgen ein und sprechen Sie vor allem mit den Jüngeren über das Ampelsystem, Leitlinien und Vorsichtsmaßnahmen.
Vergessen Sie darüber hinaus aber nicht auf sich selbst, achten Sie auf ausreichend Schlaf und gönnen Sie sich Zeit für ein Hobbys, eine Beschäftigung, die Sie mit Freude erfüllt und entspannt.

Wir, die SeestadtapothekerInnen, haben immer ein offenes Ohr für Ihre Fragen und Anliegen. Wir beraten Sie gerne in der Apotheke, am Telefon, per E Mail oder Facebook.

Im Notfall bringen wir Ihre Medikamente innerhalb der Seestadt auch gerne persönlich vorbei.

Bleiben Sie gesund!
Ihre Dr. Silvia Matrei und das Team der Seestadt Apotheke