Burn-out – Modediagnose oder ernstzunehmende Erkrankung?

Bereits jeder fünfte Österreicher gibt an, unter emotionaler Erschöpfung zu leiden. Unsere moderne Leistungsgesellschaft fordert von den Menschen immer höheren Einsatz. Regeneration, Erholung und Muße werden als Zeitverschwendung betrachtet. Unweigerlich schlittern immer mehr Menschen in eine tiefe Krise, die sie oft erst nach langer Zeit und nur mit professioneller Hilfe bewältigen können.

Burn-out wurde das erste Mal 1974 vom deutsch-amerikanischen Klinischen Psychologen und Psychoanalytiker Herbert Freudenberger als Zustand der körperlichen und geistigen Erschöpfung beschrieben.

Fast 50 Jahre wird es dauern, bis die WHO Burn-out als eigenständige Diagnose anerkennt. Burn-out wird als Syndrom beschrieben, das aufgrund von Stress am Arbeitsplatz auftritt, der nicht erfolgreich verarbeitet werden kann. Die Erkrankung durchläuft mehrere Stufen, äußert sich in Erschöpfung, geistiger Distanz und einer negativen Haltung zur eigenen beruflichen Tätigkeit und kann bis zum körperlichen und seelischen Zusammenbruch führen. In einer ausführlichen Anamnese und unter Zuhilfenahme eines Fragebogens, der die klare Abgrenzung zur Depression ermöglicht, erstellt der Arzt die Diagnose und leitet Therapiemaßnahmen ein.

Was können wir selbst dazu beitragen, Stress gut zu verarbeiten? Welche Heilmittel stehen uns bei leichten Symptomen zur Verfügung und wann sollten wir uns ärztliche Hilfe suchen?

Lange bevor wahrnehmbare äußere Symptome auftreten, macht sich Burn-out im Blutbild bemerkbar: Der Calcium- und der Magnesiumspiegel sinken, der Anteil an Milchsäure im Blut ist erhöht.
Eine ausgewogene Versorgung mit Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen kann den Körper vor Stressbelastung schützen.


Bei Stressbelastungen steigt der Magnesiumbedarf. Magnesium stärkt die Nerven und wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus.

Anwendung
täglich 2 Kapseln mit reichlich Flüssigkeit einnehmen

Wird Stress nicht abgebaut, steigen die Konzentrationen an Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol.
Der nachfolgende Zustand ähnelt einer Depression oder einer Apathie nach Schockzuständen. Körperliche Anzeichen reichen von Schmerzen im Bewegungsapparat, Verspannungen, Schlafstörungen bis zum Tinnitus.

Vor allem die psychische Komponente eines drohenden Burn-outs spricht gut auf pflanzliche Wirkstoffe an:

Die ätherischen Öle des Arzneilavendels wirken angstlösend, Bergamotte findet Einsatz bei Depression und Stress, Schlaflosigkeit und Gereiztheit, die Atlaszeder stärkt und beruhigt das Nervensystem.

Tropfen Sie 4 Tropfen Atlaszeder, 8 Tropfen Lavendelöl und 12 Tropfen Bergamotte in ein leeres Roll-on und füllen Sie dieses mit 9 ml reinem Jojobaöl auf. Tragen Sie diese beruhigende Mischung mehrmals täglich an den Handgelenken auf. (TCM Kundige wenden sie an den Akkupressurpunkten für Herz, Leber und Niere an.)

Gerne stellen wir die Mischung auch in der Seestadt Apotheke für Sie her.

Johanniskraut zählt zu den am besten untersuchten Heilpflanzen und steigert die Konzentration der Botenstoffe Serotonin, Adrenalin und Dopamin im Gehirn.
Tees und Trockenextrakte wirken bei leichten Verstimmungen, können jedoch die Konzentration verschiedener Medikamente im Blut herabsetzen.

Rosenwurz, Ginseng und Taigawurzel helfen mit ihren biologisch wirksamen Inhaltsstoffen, mit körperlichen und seelischen Stresszuständen besser umzugehen. Sie hemmen bestimmte Enzyme und schützen die Nervenzellen im Gehirn. Rosenwurz und Ginseng fördern zudem die Konzentration. Ginseng stimuliert die Immunkräfte. Ihre Einnahme sollte sich auf kürzere Zeit beschränken.

Die in Ayurveda und TCM bereits lange verwendete Schlafbeere verbindet adaptogenen und beruhigenden Eigenschaften. Diese auch als Indischer Ginseng bezeichnete Pflanze wirkt ausgleichend auf Emotionen und Gefühle, sollte jedoch nicht bei Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes und Schwangerschaft eingesetzt werden.

Wir beraten Sie sehr gerne ausführlich zu den einzelnen Präparaten. Anhand Ihrer Mediaktionsliste weisen wir auf Wechselwirkungen hin und suchen ein geeignetes Ersatzpräparat.
Tritt nach ein zwei bis drei Wochen keine spürbare Verbesserung ein, sollte ärztlicher Rat eingeholt werden. Mittlerweile haben sich etliche Kliniken und Kuranstalten in Österreich auf Burn-out spezialisiert:

promente-reha.at
klinik-pirawath.at
eggenburg.pszw.at

Gelingt es uns, Anforderungen mit unseren Kräften zu meistern und mit Optimismus, Begeisterung und Freude zu bewältigen, stellt sich ein angenehmes Gefühl ein. Damit dieser positiv empfundene Eustress nicht in den negativen, überfordernden Distress übergeht, brauchen wir Erholungsphasen.
Ein gutes soziales Umfeld, Hobbies, das Treffen von Freunden und Sport helfen uns, Stress abzubauen und leistungsfähig zu bleiben. Freude an der Bewegung fördert die körperliche und seelische Gesundheit.

Wir möchten als „Bewegte Apotheke“ unseren Beitrag dazu leisten: Einmal pro Woche werden sich Interessierte eine Stunde lang unter fachkundiger Anleitung zum Nordic Walken treffen. Stöcke werden zur Verfügung gestellt, die Teilnahme ist kostenlos. Ziel ist es, im Rahmen der Wiener Gesundheitsförderung WiG Nordic Walking Assistenten auszubilden, die selbständig eine Gruppe leiten. Die Ausbildung ist ebenfalls kostenlos.

Bleiben Sie gesund und nützen Sie den restlichen Sommer zu Entspannung und Regeneration. Wir freuen uns, Sie im Herbst bei unserer Nordic Walking Gruppe begrüßen zu dürfen.

Ihre Dr. Silvia Marei und das Team der Seestadt Apotheke